Unsere Geschichte

wir deppat

Durch ein Schulprojekt im Mai 2017 sind die beiden Laufhaus-Gründer Paul (Geschäftsführung) und Joni (Design) zusammengekommen. Ihre Aufgabe: Sie sollte Jutebeutel bedrucken – typisch Hipster eben! Der Keller der Eltern wurde zur Turnsackerl-Druckerei umfunktioniert.

Die Tragetaschen kamen an. Und ein paar Bier später war für beide klar: „Daraus machen wir was!“ Nur was genau!? Egal, erst mal noch eine Runde trinken und einen Standplatz für den Feschmarkt in Wien anmelden, der nur vier Wochen später stattfinden sollte.

Innerhalb dieses Monats musste dann tatsächlich alles entstehen: Firma, Name, Ware. Viel Kreativität war also gefragt! Wo fließt die am besten? Richtig! Beim Biertrinken! Erster Punkt auf der Stammtisch-Agenda: Logo entwickeln. Eines, das so simpel und einprägsam war, dass es jedes Kind nachzeichnen kann. Und Betrunkene … 

Viel bleibt da nicht übrig: Würmer, Blumen, Wolken – und Häuser. Konkret das Haus vom Nikolaus. Ihr wisst schon: Das mit dem X in der Mitte, wo zu jedem Strich eine Silbe gehört. Zwei Beine ans Haus drangekritzelt – die Idee von „Laufhaus Clothing“ war geboren.

wir als casual

Diese musste aber den Ausnüchterungstest bestehen. „Wenn wir Name und Logo morgen noch immer lustig finden, haben wir offiziell einen Namen für unser Projekt“, schlug Geschäftsführer Paul vor. Designer Joni stimmte zu.

Tags darauf fanden die beiden ihre Ideen noch immer berauschend witzig. Ergo: Test bestanden. Auch das Feschmarkt-Debüt verlief zu vollster Zufriedenheit: Die Produkte verkauften sich gut und die Kunden waren begeistert. In weiterer Folge konzentrierte sich das Duo vermehrt auf Social-Media Marketing und versuchte die Qualität ihrer Produkte laufend zu verbessern. Mit Erfolg: Die Community wächst. Und wächst. Und wächst.

Clemens wiederum sah sich endlich kurz vor Erfüllung einer seiner großen Träume: Er wollte schon lange Leberkas- und Bier-Motive auf T-Shirts drucken, verkaufen anschauen, tragen – und sich über die Existenz solcher Klamotten freuen.

Das Blödsinn-Humor-Trio war nun also komplett.

wir als casual
wir in alt


Wie die drei Musketiere stolzieren Paul, Joni und Clemens durch die Welt der „eh netten“ Ideen. Kein Weg ist zu steinig, kein Berg zu hoch, kein Abgrund zu tief und kein Gewässer zu tobend. Mag noch ein Vater oder eine Mutter behaupten, dass aus Alkohol-Konsum keine guten Ideen entstehen – wir geben ihnen Recht. Spaß haben wir aber trotzdem. 

Bussis, 



Laufhaus Clothing