Unsere Produktion

Produktion in Portugal

Die Tage sind kalt, die Nächte kälter. Wir schreiben November 2019 und ein trostloses Piepsen meines Handyweckers reißt mich aus dem Schlaf. Es ist 04:00 morgens, aber wir quälen uns aus dem Bett, denn es steht etwas Großes am Plan. Schnell ins Car2Go und ab zum Flughafen. Destination: Lissabon.

Was wie der Beginn eines wahnsinnig schlechten Romans klingt, ist die heldenhafte Geschichte von fünf jungen Männern. Das Team von Laufhaus Clothing und ihren Gefährten, Alex und Niklas. Ihre Mission: den lange Zeit gesuchten Produzenten treffen und den Deal des Jahrhunderts fixieren.

Seit Beginn der Laufhaus Clothing Geschichte lag unser Fokus immer auf Qualität.
Das sagen alle Modellabels, aber wir meinen es ernst.

Aufgrund unseres kleinen Startkapitals, Erspartes vom Zivildienst, blieben uns anfangs die Hände gebunden. Einen eigenen Produzenten konnten wir uns nicht leisten. Aber auch wenn wir zunächst auf Großhändler angewiesen waren, haben wir von Laufhaus Clothing immer auf faire Bedingungen und Produktionen gesetzt. Bio haben wir ebenfalls groß geschrieben. Nach kurzer Zeit wurde uns zum Beispiel der Müll, der bei der Produktion anfiel, zu viel, denn jedes Shirt wurde einzeln in einer Plastikverpackung verschweißt.

Stick Prozess

Der Produzent hat uns daraufhin die Warte unverpackt und nicht gefaltet zugesendet. Für lange Zeit verbrachten wir unsere Freitag- und Samstagabende daraufhin mit dem Zusammenlegen der Shirts. Etwas, das wir im Sinne des Umweltschutzes aber gerne auf uns nahmen.

Auch wenn wir immer sehr zufrieden mit der Qualität unserer Produkte waren, wollten wir schließlich den Produzenten wechseln, da wir immer auf der Suche nach noch mehr Transparenz und noch faireren und besseren Rahmenbedingungen waren. Über einige Ecken fanden wir zu Carlos, den wir an dieser Stelle nochmals herzlichst in unserer Laufhaus-Familie willkommen heißen wollen – und dessen Firma wir schließlich alle gemeinsam besucht haben.

Zurück dazu … In Lissabon fuhren wir mit dem Mietauto knapp drei Stunden nach Porto, von dort dann nochmals ein paar Minuten zu unserem Produzenten. Wir waren begeistert! Nicht nur aus dem qualitativen Aspekt, den die Kleidung hat, sondern auch wegen den Arbeitsbedingungen.

Wir konnten mit den Angestellten vor Ort plaudern, ihre Geschichten anhören und deren Erfahrungen bei der Arbeit einholen, was unsere Entscheidung wesentlich vereinfacht hat. Was man über die Modebranche wissen muss: Es gibt da draußen unglaublich viele Versprechen von Produzenten, dass auf Arbeitsbedingungen und nachhaltige Produktion geachtet wird.
Es gibt massenhaft Zertifikate, doch haben wir in der Vergangenheit oftmals erfahren müssen, dass sich Unternehmer diese auch erkaufen können. 

Stick Prozess
Siebdruck - Farbe

Was uns deshalb besonders wichtig war:
Wir wollten alles mit eigenen Augen sehen.
Nur so können wir auch mit Sicherheit und gutem Gewissen behaupten, unter fairen Bedingungen zu produzieren.  

In Carlos haben wir einen Produzenten gefunden, der zu seinem Wort steht (auch wenn es manchmal schwierig ist, dieses zu verstehen) und der immer drum bemüht ist, unsere Wünsche zu erfüllen.

Unser größtes Anliegen: Wir wollen unseren Kunden das beste Produkt zum fairsten Preis anbieten. Carlos teilt diese Vision mit uns.

Qualität hat aber natürlich seinen Preis. Da wir nun ausschließlich in Europa herstellen, einem Kontinent, in dem faire Arbeitsbedingungen selbstverständlich sind, können und wollen wir preislich nicht mit Massenware aus Asien mithalten, und das ist auch gut so. Wir sind kein Fan vom „Fast-Fashion“ Hype, der nicht nur den Menschen, sondern auch der Umwelt erheblichen Schaden verursacht. Wir stehen für Qualität und gute Laune – und wollen das mit unserer Kleidung auch vermitteln!

Wir werden auch in Zukunft nicht aufhören, unsere Ansprüche an faire, qualitative und umweltfreundliche Produktion mit unseren wachsenden Möglichkeiten stetig nach oben zu schrauben, und wir sind uns sicher mit Carlos und seinen Mitarbeiter/innen die richtigen Partner mit auf unserem Weg zu haben.
Wir freuen uns riesig auf die Zusammenarbeit!



Bussis,



Laufhaus Clothing

Teamfoto - Laufhaus Clothing